Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

                                            

                                      "Katzenjammer "

"Kastrationspflicht" und "Fütterungsverbot" für Katzen in Magdeburg

 

ein wochenlanger Streit zwischen Tierschützern und Vertretern der Stadt Magdeburg.

Der Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893 (TSV)

                          www.tierschutz-magdeburg.de

  war immer maßgeblich mit dabei:

"Magdeburger Volksstimme" vom 5.3.2012

 

Standpunkt des Magdeburger Tierschutzvereins e.V. 1893 (TSV):

Das Problem fürsorgebedürftiger freilebender Katzen kann nicht durch Erlass eines Fütterungs-

verbotes behoben werden. Das Einstellen der gewohnten Fütterung führt lediglich zu einer

Vergrößerung des Elends. In Magdeburg betreuen mehrere Tierschutzvereine freilebende Katzen.

Betreuung heißt nicht nur Füttern, sondern auch medizinische Betreuung bei Verletzungen und

anderen sichtbaren Erkrankungen und insbesondere Kastration aller Katzen. Handzahme Katzen

werden nach Möglichkeit vermittelt.

 

Der Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893 (TSV) betreut an 35 Futterstellen ca. 140

Katzen. Diese Futterstellen sind im TSV registriert, gekennzeichnet und von den

Grundstückseigentümern (Wohnungsunternehmen, Einkaufszentren, Friedhöfen u.a.) genehmigt.

Die Futterkosten werden von den Tierschützern größtenteils privat übernommen, bedürftige

Tierschützer werden vom TSV finanziell oder durch Sachspenden unterstützt.

 

Kennzeichnung der Futterstellen des TSV:

         

Der größte Kostenfaktor für den TSV ist die Kastration von freilebenden Katzen bei den Tierärzten.

Sie können nicht nur durch die Mitgliedsbeiträge der Tierschützer , sondern vor allem nur durch

Sponsoren getragen werden, die immer weniger werden. Durch die Stadt erfolgt keine finanzielle

Unterstützung.

 

"Magdeburger Volksstimme" vom 19.5.2012

 

Fazit: Die Tierschützer haben einen großen Anteil, dass es kein übermäßiges Problem  mit der

Katzenpopulation in Magdeburg gibt. Die Tierschutzvereine haben 2011 auf ihre Kosten 233 Katzen

kastrieren lassen. Vom Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893 (TSV) wurden 179 Kastrationen

von Katzen finanziert, Tendenz steigend, da ständig unkastrierte Katzen an den Futterstellen

 zulaufen (aus Kleingartenanlagen, stillgelegten Fabrikgeländen, verwilderten Grundstücken).

 Kastration bedeutet: zeitaufwendiges Einfangen der wilden Katzen, Transport zu den behandelnten

 Tierärzten, Nachsorge der Katzen in einer zu beschaffenden Quarantäne, Wiederaussetzen und

 weiter Versorgen..

 

Der Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893 (TSV) hat auch bei der Neuregulierung der

Fütterung freilebender Katzen in Magdeburg mitgewirkt:

Die Auseinandersetzung ging vom "Fütterungsverbot" über "tierfeindliches Magdeburg" bis zur

tierfreundlichen "Fütter-Erlaubnis von wildlebenden Katzen an von der Stadt Magdeburg

gekennzeichneten Futterplätzen" in der neuen Stadtordnung Magdeburg.

"Magdeburger Volksstimme" vom 14.6.2012

 

Auch bei der Umsetzung der neuen Stadtordnung zum Füttern von freilebenden Katzen war der

Magdeburger Tierschutzverein e.V. 1893 (TSV) mit beteiligt: 35 von Tierschützern des TSV

betreute Futterstellen wurden dem Ordnungsamt gemeldet.

"Magdeburger Volksstimme" vom 16.7.2012

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.